Studie zeigt die Erfahrungen der Österreicher mit Online-Dating

Mehr als die Hälfte der Österreicher hat bereits Erfahrung mit Online-Dating, so eine aktuelle Umfrage von marketagent.com, durchgeführt im Auftrag der Slow-Dating-App Once. Dabei zeigt sich, dass weibliche und männliche Online-Dater mit zum Teil sehr unterschiedlichen Herausforderungen konfrontiert werden. Generell machen sich Frauen mehr Gedanken über ihre Online-Dates als Männer.

Die Österreicher sind sich einig: Mehr als zwei Drittel sind überzeugt davon, dass Singles vor allem bei Angaben zu ihrer Figur, ihrem Alter und ihrem Foto schummeln. „Dabei zeigt sich, dass es große Generationenunterschiede gibt, wo geschummelt wird“, erklärt Co-CEO der Dating-App Once Clémentine Lalande. „So sind die 30- bis 39-Jährigen davon überzeugt, dass am meisten beim Körpergewicht gemogelt wird. Personen ab 60 glauben, dass beim Alter die meisten falschen Angaben gemacht werden und mehr als die Hälfte der Österreicher unter 19 Jahren sehen bei den Profilbildern den höchsten Schummelfaktor.“ Fast doppelt so viele Frauen wie Männer befürchten, bei Angaben zur Körpergröße bemogelt zu werden. Männer hingegen bezweifeln häufiger als Frauen die Richtigkeit der angegebenen Hobbies und Interessen.

Mehr als 50% der österreichischen Online-Dater hatten mehrmals enttäuschende Erlebnisse „Falsche Profilangaben sind das Nummer 1-Problem der Dating-Industrie. Vor einem Online-Date ist die größte Sorge von Singles, dass die Person im realen Leben ganz anders aussieht als auf den Profilbildern“, so Lalande. „Diese Befürchtungen sind laut Studie sogar größer, als die Angst, dass das Treffen langweilig wird oder die Chemie nicht stimmen könnte.“ Frauen machen sich im Allgemeinen mehr Gedanken, was bei einem Date schief gehen könnte. Im Gegensatz dazu gehen fast 10% der Männer vollkommen sorgenfrei ins Treffen. „Das ist für uns ein deutliches Zeichen, dass vor allem Frauen mehr Informationen beim Online-Dating benötigen“, so Lalande.

Once lässt Frauen Dates mit moderierten Kommentaren bewerten Once führte daher vor kurzem das neue Feature „Rate Your Date“ ein. Dadurch soll sichergestellt werden, dass bei Alter, Bildern, Profilbeschreibungen und Co. nicht mehr gemogelt wird und Singles genau die Person treffen, die sie erwarten. Alle Singles sind dazu eingeladen, die Exaktheit der Bilder zu bewerten. Weibliche Once-Nutzer können außerdem Feedback zu stattgefundenen Treffen und Chatunterhaltungen geben. So können sich User absichern, dass Profilangaben und Fotos der Wahrheit entsprechen und sich einen Eindruck über vergangene Treffen verschaffen. „Wir wollen damit die Authentizität unserer Mitglieder sicherstellen und sie zugleich zu gutem Benehmen ermutigen. Der Weg vom Online-Dating zum ersten Treffen im Real Life soll eine sichere und vergnügliche Erfahrung sein – keine Enttäuschung“, so Lalande.

Über Once Once wurde im Oktober 2015 von Jean Meyer (CEO) und drei weiteren Co-Foundern gelauncht. Europas führende Slow-Dating-App verzeichnet sechs Millionen Nutzer weltweit und belegt sowohl im Apple App Store als auch im Google Play Store in Österreich Platz zwei. Once bringt Online-Dater in Frankreich, Deutschland, der Schweiz, den Niederlanden, Belgien, Italien, Großbritannien und seit September 2016 auch in Österreich zusammen. Seit Februar 2018 bietet Once seinen Nutzern ein wegweisendes Bewertungssystem an: Nutzer können Feedback zu Treffen geben und Chatunterhaltungen sowie die Exaktheit von Fotos mit vorgegebenen Antworten beurteilen. Investoren wie der französische Venture Capital Fund Partech Ventures und andere Business Angels unterstützen die App bisher mit mehr als acht Millionen Euro.

Read also

Dating-Tipps zur Weihnachtszeit

All I want for Christmas...

So datet Österreich

Liebe im Bundesländer-Vergleich